Der Wochenplaner für Kinder: Wie alles begann…

Begonnen hat alles vor rd. 3 Jahren, als unsere Tochter etwa 2,5 Jahre alt war.

Wir hatten morgends ein riesen Drama, weil ich zur Arbeit musste. Wir haben vieles ausprobiert um unserer Tochter den Trennungsschmerz zu erleichtern, von gemeinsamer Zeit und kurze, aber endgültige Verabschiedung bis hin zum nicht wecken und aus dem Haus schleichen.

Sie forderte lautstark und mit Nachdruck unermüdlich: nur die Mama !!!

Die Fortsetzung lies nicht lange auf sich warten.  Sobald der Papa den Sproß aus der Kita abholte, wollte diese nicht mitkommen. Nur die Mama !!

Dabei war unsere Tochter bereits mit 1 Jahr an fremde Bezugspersonen durch Tagesmutter gewöhnt und auch hier hat immer der Papa die Kleine versorgt.

Unsere Tochter mit ihrem eigenen Wochenplaner

Also musste ich mir etwas überlegen, so konnte es für alle Beteiligten nicht weiter gehen.
Da ich mir das Nähen zum Hobby machte, nähte ich einen Wochenplaner.

Meine Tochter hatte große Freude mit ihrem Kinder Kalender und war super happy.

 

Fragen wie „ wann ist wieder Kinderturnen „ konnte ich mit Hilfe der Bilder aus unserem Familienplaner viel besser erklären als nur pauschal zu antworten : „ noch 3 x schlafen“. Am nächsten Tag war sie nämlich wieder nicht schlauer, weil Kinder in dem Alter noch nicht rechnen können.

Wir haben nun immer wieder besprochen, was die nächsten Tage ansteht, wer bei ihr sein wird und mit der Zeit hat sie den Rhythmus verstanden, dass die Woche immer wieder von vorne anfängt und sie sich auf das gesagte und gesehene am Kalender verlassen kann. Wer bringt/ wer holt mich vom Kindi ab etc.

Geburtstagseinladungen und Bilder von Ausflügen haben wir ebenfalls am Kalender befestigt und die Vorfreude war groß und greifbar nah.

Der Wochenplaner und die Raupe Nimmersatt

Und schon war die Idee geboren. Ich nähte sogar mühevoll die Geschichte der Raupe Nimmersatt nach. Von der Wurst über Kuchen und Pflaumen, alles mit Elementen versehen um die Feinmotorik zusätzlich zu schulen und schickte das 2,30 lange Muster-Exemplar in die USA um die Genehmigung für eine Serienproduktion einzuholen.
Leider habe ich keine Zusage erhalten aber auf Bitten im Zuge meiner Firmengründung habe ich die Raupe kürzlich zurück erhalten, was mich sehr freut !

Den Bedarf an einem Familienplaner haben auch andere…

Wieder verging einige Zeit und wir haben immer mehr Situationen erlebt, in denen uns der Familienkalender weitergeholfen hat. Und weil das Feedback im Freundes- und Bekanntenkreis herausragend groß war und nachgebastelt wurde, habe ich mich entschlossen einen Leitfaden zu entwickeln, der auch anderen Familien eine Unterstützung im oft stressigen Alltag bietet.

In mühevoller Arbeit habe ich nun einen Kalender in Form eines magnetischen Wochenplaners geplant und bis ins kleinste Detail entwickelt. Ich bin sicher, dass er Euer Leben ebenso bereichern wird wie unseres !

Und bei Dir so ?

Gerne würde ich Deine Geschichte hierzu hören oder lesen. Was bewegt Euch, wo gibt es Themen die noch nicht rund laufen ? Oder hast Du Anregungen, Wünsche, Feedback ? Dann schreib mir gerne eine Nachricht per Email oder Whatts App oder ruf direkt an.

Ich freue mich darauf !

Deine Melanie Wolff von Wolff Kids.

 

Weiter zu: Die Gründerin.